Die Berichte

Kindertanztreffen des Waldgaues

„Am Marktplatz werde ich gefragt, warum hier so viele Kinder und Jugendliche Tracht tragen“, berichtete Schönbergs Bürgermeister Martin Pichler. Der Grund der Begeisterung war im KuK, dem Schönberger Kultur- und Vereinshaus, zu finden. Hier trafen sich fast 150 Kinder und Jugendliche aus den Trachtenvereinen zwischen Neuschönau und Bayerisch Eisenstein zum alljährlichen Kinder- und Jugendtanztreffen des Bayerischen Waldgaues. „Wenn man die vielen jungen Menschen in Tracht sieht, weiß man, dass es um die Bewahrung der Traditionen, Tänzen und Liedern nicht schlecht gestellt ist“, freute sich der Vorstand des Waldgaues Andreas Tax. Und so konnte Georg Pichler, Vorsitzender des gastgebenden Heimat- und Volkstrachtenvereins Schönberg sieben Vereine mit ihren Jugendleitern genauso begrüßen wie zahlreiche Vertreter des Waldgaues. „Dieses Treffen ist ein Beweis für das lebendige Miteinander der Trachtenjugend und eine Werbung für Kinder- und Jugendliche, in den Vereinen aktiv mitzumachen.


Rama Dama

Auch dieses Jahr war die Kinder- und Jugendtanzgruppe wieder aktiv. Mit ein paar Erwachsenen beteiligte man sich an der Aktion "Rama Dama" des Marktes Schönberg. Ausgerüstet mit Gummistiefeln, Handschuhen und Mülltüten ging es entlang der Bundesstraße B85 zwischen Schönberg Süd und der Brücke nach Frohnreut. Mehrere Säcke kamen zusammen, unter anderem auch eine große Zahl an Bierflaschen, die natürlich beim Getränkemarkt sofort "versilbert". wurden


Orabecka

Was wäre Ostern ohne Orabecka, dem großen Wettkampf, wer denn das Ei mit der härtesten Schale habe. Die Schönberger Trachtler verbinden dies immer mit einem Ausflug für die ganze Familie am Ostermontag. Dieses Jahr ging es zur Wirtin nach Klebstein. Die gemütliche Gaststube war bis auf den letzten Platz gefüllt. Nach Kaffee und Kuchen wurde gebeckt, bis das letzte Ei auch gebrochen war in der großen Schüssel Eiersalat landete.